The Seven Husbands Of Evelyn Hugo

Taylor Jenkins Reid

Seiten: 385
Verlag: Simon & Schuster
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN-Nummer: 978-1-3985-1569-7

Was für ein wundervolles Buch, ein großartiger Lese-Tipp von meiner Kollegin!! Allein, es ist nicht einfach, „The Seven Husbands Of Evelyn Hugo“ zu beschreiben, ohne etwas von der Geschichte vorwegzunehmen.

Monique Grant arbeitet bei einem Magazin in New York, sie ist nicht gerade für die großen Themen verantwortlich. Umso überraschter sind ihre Chefin und sie, als die große Schauspiel-Ikone Evenly Hugo konkret nach ihr verlangt, um eines ihrer seltenen Interviews zu geben. Every Hugo ist DIE Actress der 1950er bis 1980er Jahre, wunderschön, glamourös, erfolgreich, begehrt. Und sieben Mal verheiratet. Inzwischen ist sie 79, keiner ihrer Ex-Männer lebt noch. Sie will einige ihrer Kleider bei Christie‘s versteigern; deshalb, so denken Monique und die Chefin, wolle sie nun auch das Interview geben. Monique trifft Evelyn in deren Wohnung.

“I turn around to see the seventy-nine-year-old Evelyn Hugo walking toward me. She is as breathtaking as any of her pictures. She has the posture of a ballerina. She‘s wearing slim black stretch pants and a long grey-and-navy striped sweater. She‘s just as thin as she ever was, and the only way I know she had work done on her face is because no one her age can look like that without a doctor.“

Doch Evelyn will gar kein Interview geben. Sie will, dass Monique ihre Biographie schreibt. Sie will die Wahrheit über ihr Leben erzählen, und zwar nur Monique, die bislang so erfolglose Reporterin, deren Vater bei einem Unfall ums Leben kam, als sie ein Kind war. Monique soll das Buch nach Evelyns Tod veröffentlichen. Monique, oder niemand.

Es deutet sich also an, dass das einen gewissen Grund haben wird – und auch Monique teasert das:

„I have no idea that in less than one week, Evelyn Hugo will finish her story, and I‘ll find out what this has all been about, and I will hate her so much that I‘ll be truly afraid I might kill her.“

Doch in erster Linie geht es um das Leben von Evelyn. Der kubanischstämmigen Schönheit, die ihre Herkunft leugnet, sich ihren Akzent abtrainiert, ihren Namen ändert und ihre Ziele verfolgt, egal um welchen Preis. Sie will nach Hollywood, sie will berühmt werden. Genau das schafft sie. Und dann zahlt sie weiter ihren Preis, um dieses Leben zu behalten. Obwohl dieser Preis viel zu hoch ist.

„As we were stopped at the red light close to Harry‘s rented home, Nick turned around briefly and smiled at me. (…) ´I‘m an actor`, he said. ´Just like you. (…) Got an agent this week`, he said as we started moving again. ´I feel like I‘m really on my way. But, you know, if we get to the airport with time to spare, I‘d be interested in any tips you have for somebody starting out.` (…) I decided (…) I was going to tell him that it‘s mostly luck. And that you have to be willing to deny your heritage, to commodify your body, to lie to good people, to sacrifice who you love in the name of what people will think, and to choose the false version of yourself time and time again, until you forget who you started out as or why you started doing it to begin with.“

Taylor Jenkins Reid reißt den Vorhang weg, hinter dem das wahre Leben der Stars und Sternchen stattfindet und setzt es ins Scheinwerferlicht: Inszenierungen von Wirklichkeit jenseits des Film-Sets, Skandale, die eigentlich keine sind, um die wahren Geschehnisse zu verbergen. Die Gesellschaft dieser Zeit, die mit Wahrheiten nicht umgehen kann. Medien, die falsche Wahrheiten verschlingen und wieder ausspucken, um Auflage zu machen. Den Preis, den manche bereit sind, für all das zu zahlen.

“Men were almost never with me for my personality. I‘m not suggesting that charming girls should take pity on the pretty ones. I‘m just saying it‘s not so great being loved for something you didn‘t do.“

Auf der Strecke bleiben die wahren Gefühle, das wahre Leben, die echten Freundschaften. Doch nicht ganz: Auch Evelyn hat all dies. Doch nicht immer so, wie es scheint.

„The Seven Husbands Of Evelyn Hugo“ ist wahnsinnig mitreißend erzählt. Evelyn zieht nicht nur die Kinobesucher und Fans in dem Buch in ihren Bann, sondern auch den Leser. Ein wunderbar vielschichtiger, interessanter Charakter. Die Frage nach der Verbindung zu Monique ist ein Spannungsbogen, den es nicht einmal zwingend gebraucht hätte, weil man auch so unbedingt wissen will, wie es mit Evelyns Leben weitergeht. Und auch das ist das Buch: eine wunderschöne Liebesgeschichte. Eine Erinnerung daran, worauf es im Leben wirklich ankommt.

“Sometimes reality comes crashing down on you. Other times reality simply waits, patiently, for you to run out of the energy it takes to deny it.“

Ausgewählte Bücher:

Card image cap

Der Herr der Ringe


John R.R. Tolkien
Card image cap

Der kleine Hobbit


John R.R. Tolkien
Card image cap

A slow fire burning


Paula Hawkins